Mein eigenes buntes Leben

 

war selbst voller Wandlungen. Um mein Jura Studium zu finanzieren versuchte ich mich zunächst vergeblich im Verkauf von Versicherungen, um es dann 1972 umso erfolgreicher in der schweizer Tochtergesellschaft einer internationalen Kosmetikfirma bis zum Vertriebsdirektor (VPS) zu schaffen.

Vorher hatte ich 1968 noch als Deutschlehrer bei einer schwedischen Volkshochschule eine prägende Schlüsselerfahrung, da ich dort in wenigen Wochen sowohl die schwedische Sprache als auch Englisch lernte. Letzteres war auch nach vielen Jahren sprachlichen Schulunterrichts (mit dem Lehrer Verdikt »Du bist sprachlich völlig unbegabt«) nicht gelungen. So waren die Weichen gestellt für ein Interesse an der Optimierung von Lernprozessen bis hin zu einem tiefen Eindringen in die Erkenntnisse der Gehirnforschung.

Rasch weitete sich diese Interesse auf die Erforschung des kreativen Prozesses, ein umfassendes Verständnis der extrinsischen wie intrinsischen Motivation bis zur Flow Forschung von Prof. Mihaly Csikszentmihalyi und der Psychosynergetik von Dr. Dietmar Hansch aus.

Viele persönliche Begegnungen und die Teilnahme an wissenschaftlichen Konferenzen mit Heinz von Foerster, Paul Watzlawick, Humberto Maturana, Franzisco Varela, Otto-Joachim Grüsser. Bernhard Pörksen, Klaus Hoppe, Mihaly Csikszentmihalyi, Martin Seligman, Barbara Fredrickson, Ernst Pöppel, Detlef Linke, Tobias Esch, um nur einige zu nennen, haben mein Verständnis für konstruktivistische Erklärungs- und Wirkungsmodelle, die Hemisphärenforschung sowie die Positive Psychologie vertieft. So wurde ich zu einem der Pioniere, die sich schon früh – wie etwa Frederic Vester und Vera Birkenbihl – seit den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts für die praktische Umsetzung von Erkenntnissen der Gehirnforschung einsetzten. Eigene Forschungen mündeten 1990 in eine juristische Dissertation über die Frage der Verfassungswidrigkeit von Schulrichtlinien für die kreativen Fächer (»Kreativität und Schule«).

Die Früchte aus den persönlichen Begegnungen, ein gründliches und umfangreiches Literaturstudium und vor allem meine über 30 jährige praktische Tätigkeit für  fremde wie für eigene Unternehmen, als Wirtschaftsanwalt wie als Verleger sowie als Hochschuldozent an nationalen wie internationalen Universitäten, können durch meine gegenwärtige Beratungs- und Trainingstätigkeit von meinen Klienten und den Teilnehmenden an meinen Veranstaltungen (seit 2011 auch in der zusammen mit der Diplompsychologin Laura Ritthaler gegründeten Flow Akademie) genutzt werden. Möglicherweise nun auch von Ihnen / von Dir?

Zurück zur Homepage